El Coto Wein

El Coto Wein stammt vom gleichnamigen Weingut im spanischen Oyón. Dieses Weingut wurde 1970 von einer Gruppe von Winzern gegründet, die eine komplett neue Spielart des Rioja Weins erschaffen wollten. Fünf Jahre später, im Jahr 1975, war es dann soweit und der erste El Coto Wein kam auf den Markt. Seitdem konnte das Unternehmen stetig wachsen. El Coto zählt heute zu den führenden Weingütern in Spanien und ist einer der wichtigsten Verkäufer spanischer Weine am europäischen Markt.

El Coto de Rioja und Baron de Ley

Das Jahr 1978 markiert einen wichtigen Meilenstein für das Weingut El Coto, denn in diesem Jahr stieß der junge Bankier Eduardo Santos Ruiz von der Bankunión zum Unternehmen dazu. Er übernahm die Leitung des Management und der Winzerei und wurde später Vorsitzender und CEO des Unternehmens. Seine Arbeit hinsichtlich der Organisation, der Qualitätskontrolle und der stetigen Verbesserung der Weine war so erfolgreich, dass er sogar nach Verkauf des Unternehmens an die Bass Multinational Group weiterhin als Manager an Board blieb.
weiterlesen
El Coto Wein stammt vom gleichnamigen Weingut im spanischen Oyón. Dieses Weingut wurde 1970 von einer Gruppe von Winzern gegründet, die eine komplett neue Spielart des Rioja Weins erschaffen... mehr erfahren »
Fenster schließen
El Coto Wein
El Coto Wein stammt vom gleichnamigen Weingut im spanischen Oyón. Dieses Weingut wurde 1970 von einer Gruppe von Winzern gegründet, die eine komplett neue Spielart des Rioja Weins erschaffen wollten. Fünf Jahre später, im Jahr 1975, war es dann soweit und der erste El Coto Wein kam auf den Markt. Seitdem konnte das Unternehmen stetig wachsen. El Coto zählt heute zu den führenden Weingütern in Spanien und ist einer der wichtigsten Verkäufer spanischer Weine am europäischen Markt.

El Coto de Rioja und Baron de Ley

Das Jahr 1978 markiert einen wichtigen Meilenstein für das Weingut El Coto, denn in diesem Jahr stieß der junge Bankier Eduardo Santos Ruiz von der Bankunión zum Unternehmen dazu. Er übernahm die Leitung des Management und der Winzerei und wurde später Vorsitzender und CEO des Unternehmens. Seine Arbeit hinsichtlich der Organisation, der Qualitätskontrolle und der stetigen Verbesserung der Weine war so erfolgreich, dass er sogar nach Verkauf des Unternehmens an die Bass Multinational Group weiterhin als Manager an Board blieb.
1985 entschied sich Eduardo dazu - mit Segen der Eigentümer - sein eigenes Weingut Baron de Ley in Rioja Baja zu gründen. Dieses Unternehmen hat sich ganz dem Chateau Konzept verschrieben und hat damit eine andere Weinbauphilosophie, als bei El Coto. Als die Bass Gruppe sich schließlich 1990 von El Coto trennen wollte, kaufte Eduardo das Unternehmen kurzerhand auf.

Stetiges Wachstum und Expansion

Daraufhin kam es in den Jahren 1990 bis 1997 zu einem spektakulären Wachstum, durch das El Coto sich als führendes Weingut der Appellation Rioja etablieren konnte. 1997 war auch das Jahr, in dem El Coto als erstes spanisches Weingut an der Börse gelistet wurde.

Das Unternehmen hat sich von Anfang an einem stetigen Wachstumskurs verschrieben. Dadurch konnte El Coto seine Produktionsanlagen mehr als verdoppeln und auch die Länderein stetig erweitern. Durch den Einsatz modernster Winzertechnologie wurde es zudem möglich, das Produktionsvolumen vom El Coto Wein deutlich zu erhöhen und dabei gleichzeitig immer auch ein strenges Auge auf die Qualitätskontrolle zu haben. Kein Wunder also, dass das amerikanische Magazin "Forbes" El Coto im Jahr 2001 zu den 100 besten "small cap" Unternehmen der Welt zählte.

Ein echter Power Player am spanischen Markt

Heute nennt das Weingut 500 Hektar Rebfläche sein Eigen, die sich rund um das Dorf Cernicero befinden. Dies liegt am östlichen Ufer des Flusses Najerilla, einem Ausläufer der Ebro. Die Hänge mit Nordwestlage haben eine Erde, die reich ist an Ton, Sand und Kalkstein. Das verleiht dem El Coto Wein seine ihre einzigartige Struktur und ihre elegante Mineralität.

Vor kurzem wurden die Länderein des Weinguts durch das Anwesen Los Almendros erweitert, welches sich El Coto mit dem Baron de Leys teilt. Dadurch konnte die Rebfläche um weitere 300 Hektar erweitert werden. Da selbst das nicht reicht, um die starke Nachfrage nach den hauseigenen Weinen zu decken, bezieht das Unternehmen Rebgut von weiteren 2.000 Hektar Rebfläche, die sich in der Region Rioja Alavesa befinden. Hier ist eine steinige, kalk- und tonhaltige Erde zu finden, die besonders aromatische und ausdrucksstarke Weine hervorbringt.

Mit Ausnahme des "Coto Real" und des "Coto de Imaz" Gran Reserva werden alle Rotweine in Fässern aus amerikanischer Eiche gereift. Das verleiht ihnen sinnlich-würzige Aromen die an Kräuter und an Zigarrenkisten erinnern. Zusammen mit dem samtig-fruchtigen Geschmack entstehen so feinste Rioja-Weine.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
El Coto, Verdejo, 2017
El Coto, Verdejo, 2017
Inhalt 0.75 Liter (7,87 € * / 1 Liter)
5,90 € *
El Coto, Crianza Garnacha, 2015/2016
El Coto, Crianza Garnacha, 2015/2016
Inhalt 0.75 Liter (11,33 € * / 1 Liter)
8,50 € *
El Coto, Coto Real Reserva, 2011
El Coto, Coto Real Reserva, 2011
Inhalt 0.75 Liter (26,60 € * / 1 Liter)
19,95 € *
El Coto, Coto de Imaz Gran Reserva, 2011
El Coto, Coto de Imaz Gran Reserva, 2011
Inhalt 0.75 Liter (26,60 € * / 1 Liter)
19,95 € *
El Coto, Crianza, 2015
El Coto, Crianza, 2015
Inhalt 0.75 Liter (9,27 € * / 1 Liter)
6,95 € *
El Coto, Rosado, 2018
El Coto, Rosado, 2018
Inhalt 0.75 Liter (6,60 € * / 1 Liter)
4,95 € *
El Coto, Blanco, 2018
El Coto, Blanco, 2018
Inhalt 0.75 Liter (6,60 € * / 1 Liter)
4,95 € *
El Coto, Coto de Imaz Reserva, 2014
El Coto, Coto de Imaz Reserva, 2014
Inhalt 0.75 Liter (14,53 € * / 1 Liter)
10,90 € *
1985 entschied sich Eduardo dazu - mit Segen der Eigentümer - sein eigenes Weingut Baron de Ley in Rioja Baja zu gründen. Dieses Unternehmen hat sich ganz dem Chateau Konzept verschrieben und hat damit eine andere Weinbauphilosophie, als bei El Coto. Als die Bass Gruppe sich schließlich 1990 von El Coto trennen wollte, kaufte Eduardo das Unternehmen kurzerhand auf.

Stetiges Wachstum und Expansion

Daraufhin kam es in den Jahren 1990 bis 1997 zu einem spektakulären Wachstum, durch das El Coto sich als führendes Weingut der Appellation Rioja etablieren konnte. 1997 war auch das Jahr, in dem El Coto als erstes spanisches Weingut an der Börse gelistet wurde.

Das Unternehmen hat sich von Anfang an einem stetigen Wachstumskurs verschrieben. Dadurch konnte El Coto seine Produktionsanlagen mehr als verdoppeln und auch die Länderein stetig erweitern. Durch den Einsatz modernster Winzertechnologie wurde es zudem möglich, das Produktionsvolumen vom El Coto Wein deutlich zu erhöhen und dabei gleichzeitig immer auch ein strenges Auge auf die Qualitätskontrolle zu haben. Kein Wunder also, dass das amerikanische Magazin "Forbes" El Coto im Jahr 2001 zu den 100 besten "small cap" Unternehmen der Welt zählte.

Ein echter Power Player am spanischen Markt

Heute nennt das Weingut 500 Hektar Rebfläche sein Eigen, die sich rund um das Dorf Cernicero befinden. Dies liegt am östlichen Ufer des Flusses Najerilla, einem Ausläufer der Ebro. Die Hänge mit Nordwestlage haben eine Erde, die reich ist an Ton, Sand und Kalkstein. Das verleiht dem El Coto Wein seine ihre einzigartige Struktur und ihre elegante Mineralität.

Vor kurzem wurden die Länderein des Weinguts durch das Anwesen Los Almendros erweitert, welches sich El Coto mit dem Baron de Leys teilt. Dadurch konnte die Rebfläche um weitere 300 Hektar erweitert werden. Da selbst das nicht reicht, um die starke Nachfrage nach den hauseigenen Weinen zu decken, bezieht das Unternehmen Rebgut von weiteren 2.000 Hektar Rebfläche, die sich in der Region Rioja Alavesa befinden. Hier ist eine steinige, kalk- und tonhaltige Erde zu finden, die besonders aromatische und ausdrucksstarke Weine hervorbringt.

Mit Ausnahme des "Coto Real" und des "Coto de Imaz" Gran Reserva werden alle Rotweine in Fässern aus amerikanischer Eiche gereift. Das verleiht ihnen sinnlich-würzige Aromen die an Kräuter und an Zigarrenkisten erinnern. Zusammen mit dem samtig-fruchtigen Geschmack entstehen so feinste Rioja-Weine.