Protos Wein

Bodegas Protos ist ein echter Pionier unter den Weingütern, denn die Winzerkooperative war das erste, das mit seinem Protos Wein kommerzielle Weine in der spanischen Weinregion Ribera del Duero erzeugte. In den 1980er Jahren wurde dieser Name sogar verwendet, um die ganze Region zu bezeichnen.
weiterlesen
Bodegas Protos ist ein echter Pionier unter den Weingütern, denn die Winzerkooperative war das erste, das mit seinem Protos Wein kommerzielle Weine in der spanischen Weinregion Ribera del Duero... mehr erfahren »
Fenster schließen
Protos Wein
Bodegas Protos ist ein echter Pionier unter den Weingütern, denn die Winzerkooperative war das erste, das mit seinem Protos Wein kommerzielle Weine in der spanischen Weinregion Ribera del Duero erzeugte. In den 1980er Jahren wurde dieser Name sogar verwendet, um die ganze Region zu bezeichnen.
Die Weinherstellung, Winzereien und Burgen sind die Symbole von Ribera del Duero, einer Region mit einer langen Geschichte und reich an Traditionen. Zahlreiche Steinfestungen bewachen hier eine Erde, die bereits einige der besten spanischen Weine hervorgebracht hat. Es waren die Zisterzienser-Mönche, die in dieser Region zuerst mit dem Weinbau begannen. Dazu gruben Sie ihre Weinkeller tief in das Gestein und unter die Erde der Region. Einen dieser alten Weinkeller nutzt Bodegas Protos noch heute für seine Weine.

Pioniere im spanischen Weinbau

Das Wort Protos stammt aus dem griechischen und bedeutet "Erste". Der Name ist Programm, denn Bodegas Protos war tatsächlich das erste kommerzielle Weingut in der Region. Die Geschichte des Unternehmens geht bis ins Jahr 1927 zurück, als sich eine Reihe örtlicher Winzer zu einer Kooperative zusammenschlossen, der ersten dieser Art in Ribera del Duero.

Diese Winzerpioniere konnten sich bereits während der 1930er Jahre einen ausgezeichneten Ruf mit ihrem Protos Wein erarbeiten. Einen großen Anteil daran hatte die Weltausstellung in Barcelona, wo die Jahrgänge 1927 und 1928 jeweils den ersten Preis in einer Weinverkostung gewinnen konnten. Seitdem ist das Unternehmen stetig angewachsen und hat seine Ländereien beträchtlich erweitern können. Da der Weinkellerei für die Winzerei mit der Zeit zu klein wurde, hat die Kooperative verschiedene Weinkeller und natürliche Höhlen in der Umgebung angemietet und seine Operation langsam aber sicher auf die ganze Region erweitert.

Stetiges Wachstum über die Jahrzehnte

Die 1960er Jahre waren ebenfalls eine besonders wichtige Zeit für Bodegas Protos. Die Nachfrage nach Protos Wein stieg in dieser Dekade stark an und das Unternehmen begann mit der Arbeit an einem neuen Weinkeller. Dieser Weinkeller kann über 3.500 Eichenfässer lagern, die sich in Galerien über 1,5 Kilometer Länge in die Erde erstrecken.

Die Winzerkooperative wuchs weiter an und 1995 wurde der Weinkeller auf eine Kapazität von 8,500 Fässern erweitert. Darüber hinaus fasst der Keller Stahltanks mit einer Kapazität von 1,2 Millionen LItern und weitere 5.000 Quadratmeter an Regalen, in denen einzelne Flaschen gelagert sind. Als nächstes investierte Bodegas Protos in High-Tech Winzer-Equipment, mit dem mehr als 2 Millionen Kg Rebgut pro Monat verarbeiten werden können.

Heute hat die Winzerkooperative rund 100 Hektar eigener Rebflächen und bezieht darüber hinaus Weingut von weiteren 500 Hektar, die von Vertragsweinbauern bearbeitet werden. Dazu kommen noch einmal 300 Hektar Rebflächen, die von externen Weinbauern gepflegt werden. Die Winzerei verarbeitet also insgesamt Rebgut von rund 900 Hektar Rebflächen, von denen der Großteil mit Tinta del País bepflanzt ist. Das gesamte Rebgut wird während des Wachstumszyklus strengen Qualitätskontrollen unterzogen, um so für eine hohe Qualität des Protos Wein zu garantieren.

Sämtliche Reben werden von Hand gelesen und auf Sortiertischen ausgelegt, wo eine strenge Selektion statt findet. Nur das best Rebgut findet seinen Weg in die Weiterverarbeitung. Die Chefwinzer des Hauses legen viel Wert darauf, traditionelle Winzermethoden mit modernstem Equipment zu kombinieren. Deshalb setzen Sie bei der Vinifizierung teils noch überlieferte Methoden ein, die bereits von den Zisterzienser-Mönchen im 11. Jahrhundert genutzt wurden.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Bodegas Protos, Gran Reserva, 2010
Bodegas Protos, Gran Reserva, 2010
Inhalt 0.75 Liter (58,53 € * / 1 Liter)
43,90 € *
Bodegas Protos, Reserva, 2012
Bodegas Protos, Reserva, 2012
Inhalt 0.75 Liter (34,53 € * / 1 Liter)
25,90 € *
Bodegas Protos, Crianza, 2015
Bodegas Protos, Crianza, 2015
Inhalt 0.75 Liter (22,53 € * / 1 Liter)
16,90 € *
Bodegas Protos, Rosado, 2015
Bodegas Protos, Rosado, 2015
Inhalt 0.75 Liter (9,20 € * / 1 Liter)
6,90 € *
Bodegas Protos, Roble, 2017
Bodegas Protos, Roble, 2017
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *
Bodegas Protos, Verdejo, 2018
Bodegas Protos, Verdejo, 2018
Inhalt 0.75 Liter (9,20 € * / 1 Liter)
6,90 € *
Die Weinherstellung, Winzereien und Burgen sind die Symbole von Ribera del Duero, einer Region mit einer langen Geschichte und reich an Traditionen. Zahlreiche Steinfestungen bewachen hier eine Erde, die bereits einige der besten spanischen Weine hervorgebracht hat. Es waren die Zisterzienser-Mönche, die in dieser Region zuerst mit dem Weinbau begannen. Dazu gruben Sie ihre Weinkeller tief in das Gestein und unter die Erde der Region. Einen dieser alten Weinkeller nutzt Bodegas Protos noch heute für seine Weine.

Pioniere im spanischen Weinbau

Das Wort Protos stammt aus dem griechischen und bedeutet "Erste". Der Name ist Programm, denn Bodegas Protos war tatsächlich das erste kommerzielle Weingut in der Region. Die Geschichte des Unternehmens geht bis ins Jahr 1927 zurück, als sich eine Reihe örtlicher Winzer zu einer Kooperative zusammenschlossen, der ersten dieser Art in Ribera del Duero.

Diese Winzerpioniere konnten sich bereits während der 1930er Jahre einen ausgezeichneten Ruf mit ihrem Protos Wein erarbeiten. Einen großen Anteil daran hatte die Weltausstellung in Barcelona, wo die Jahrgänge 1927 und 1928 jeweils den ersten Preis in einer Weinverkostung gewinnen konnten. Seitdem ist das Unternehmen stetig angewachsen und hat seine Ländereien beträchtlich erweitern können. Da der Weinkellerei für die Winzerei mit der Zeit zu klein wurde, hat die Kooperative verschiedene Weinkeller und natürliche Höhlen in der Umgebung angemietet und seine Operation langsam aber sicher auf die ganze Region erweitert.

Stetiges Wachstum über die Jahrzehnte

Die 1960er Jahre waren ebenfalls eine besonders wichtige Zeit für Bodegas Protos. Die Nachfrage nach Protos Wein stieg in dieser Dekade stark an und das Unternehmen begann mit der Arbeit an einem neuen Weinkeller. Dieser Weinkeller kann über 3.500 Eichenfässer lagern, die sich in Galerien über 1,5 Kilometer Länge in die Erde erstrecken.

Die Winzerkooperative wuchs weiter an und 1995 wurde der Weinkeller auf eine Kapazität von 8,500 Fässern erweitert. Darüber hinaus fasst der Keller Stahltanks mit einer Kapazität von 1,2 Millionen LItern und weitere 5.000 Quadratmeter an Regalen, in denen einzelne Flaschen gelagert sind. Als nächstes investierte Bodegas Protos in High-Tech Winzer-Equipment, mit dem mehr als 2 Millionen Kg Rebgut pro Monat verarbeiten werden können.

Heute hat die Winzerkooperative rund 100 Hektar eigener Rebflächen und bezieht darüber hinaus Weingut von weiteren 500 Hektar, die von Vertragsweinbauern bearbeitet werden. Dazu kommen noch einmal 300 Hektar Rebflächen, die von externen Weinbauern gepflegt werden. Die Winzerei verarbeitet also insgesamt Rebgut von rund 900 Hektar Rebflächen, von denen der Großteil mit Tinta del País bepflanzt ist. Das gesamte Rebgut wird während des Wachstumszyklus strengen Qualitätskontrollen unterzogen, um so für eine hohe Qualität des Protos Wein zu garantieren.

Sämtliche Reben werden von Hand gelesen und auf Sortiertischen ausgelegt, wo eine strenge Selektion statt findet. Nur das best Rebgut findet seinen Weg in die Weiterverarbeitung. Die Chefwinzer des Hauses legen viel Wert darauf, traditionelle Winzermethoden mit modernstem Equipment zu kombinieren. Deshalb setzen Sie bei der Vinifizierung teils noch überlieferte Methoden ein, die bereits von den Zisterzienser-Mönchen im 11. Jahrhundert genutzt wurden.