Pawis Wein

Im Süden Sachsen-Anhalts – in den Flusstälern von Saale und Unstrut – gibt der Weinbau seit vielen Jahrhunderten den Ton an. Bis zurück ins Jahr 1248 ist der Weinbau in und um Freyburg belegt. Und bis heute ist er wichtiger Bestandteil des Lebens der dortigen Bevölkerung.
weiterlesen
Im Süden Sachsen-Anhalts – in den Flusstälern von Saale und Unstrut – gibt der Weinbau seit vielen Jahrhunderten den Ton an. Bis zurück ins Jahr 1248 ist der Weinbau in und um Freyburg belegt. Und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Pawis Wein
Im Süden Sachsen-Anhalts – in den Flusstälern von Saale und Unstrut – gibt der Weinbau seit vielen Jahrhunderten den Ton an. Bis zurück ins Jahr 1248 ist der Weinbau in und um Freyburg belegt. Und bis heute ist er wichtiger Bestandteil des Lebens der dortigen Bevölkerung.
Auch die Familie Pawis verschreibt sich dem Weinbau. Wir schreiben das Jahr 1990, als Irene und Herbert Pawis mit 0,5 Hektar Anbaufläche ihr kleines aber feines Weingut aufbauen. Acht Jahre später dann der nächste Schritt: Bernhard Pawis übernimmt das Gut. Die Anbaufläche wächst. Eine neue Kellerei wird gebaut. Das Gut wird in den Verband Deutscher Prädikatsweingüter aufgenommen.
2005 dann der Umzug in den historischen Gutshof Zscheiplitz – nur rund 3 Kilometer vom vorigen Standort entfernt. Die einen nennen es wahnsinnig, die anderen mutig. Bernhard Pawis ist sich mit der Entscheidung sicher. Seit 2007 führt er nun die historische Weinbautradition von Zscheiplitz weiter – und das mit großem Erfolg.

Qualität statt Quantität

Was als Weingut auf 0,5 Hektar seinen Anfang nahm, findet heute im Weingut B. Pawis auf 12 Hektar Anbaufläche statt. Schon immer legte man hier größten Wert auf die Qualität des Weins. Massenproduktion kam nicht in die Flasche – und kommt sie bis heute nicht.

Der ökologisch sinnvolle Weinbau steht im Fokus. Jeder Schritt auf dem Weingut von Bernhard Pawis wird mit Blick auf die Gesundheit von Boden und Rebe unternommen. Die Düngung erfolgt gemessen am Bedarf. Zwischen den Reben wird viel grünes Leben gepflanzt. Und die im Einsatz befindlichen Pflanzenschutzmittel sind allesamt ungefährlich für Nützlinge.

Ob beim Rebschnitt oder bei der Weinlese – jeder Schritt auf dem Weingut erfolgt mit Bedacht und mit Blick auf den aktuellen Zustand des Weinbergs. Im Sinne eines nachhaltigen Anbaus setzt man zudem auf Solarenergie, Regenwasser zur Bewässerung und moderne Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen.

Vom Kloster zum Weingut.

Ursprünglich war Zscheiplitz ein Benediktiner-Nonnenkloster, das jedoch im 16. Jahrhundert aufgelöst wurde und mit der Zeit Behausung für verschiedenste Freyburger Familien war. Schon damals wussten die Mönche, wie gut sich der kalkhaltige Boden in der Region für den Weinbau eignet. Das Klima ist ebenfalls ein echter Zugewinn. In den Tälern von Saale und Unstrut herrschen sehr milde Wetterbedingungen. Das Weingut B. Pawis verfügt über drei herausragende Lagen. Darunter der rund 6 Hektar große Freyburger Edelacker, der mit seiner Südlage und 45 Prozent Neigung als beste Steillage um Freyburg gilt. Im Boden findet sich viel Muschelkalk.

Der 6 Hektar umfassende Freyburger Mühlberg mit einer bis zu 30-prozentigen Neigung und Süd / Süd-Ost Ausrichtung zeichnet sich durch Löß-Lehmboden mit Muschelkalk-Untergrund aus.

Die kleinste Lage mit 3 Hektar Land ist das Zscheiplitzer Himmelreich. Seinen Namen verdankt die Lage dem wunderschönen Ausblick über das Unstruter Tal. Hier können die Reben in einer windgeschützten Umgebung wachsen und gedeihen. An den meisten Reben wachsen Trauben für Riesling, gefolgt von den Rotwein-Klassikern Dornfelder, Spätburgunder, Portugieser, Regent und Zweigelt.

Vom Weinkeller zu Weinfinger

Von der Traube in die Flasche. Die Arbeit, die damit verbunden ist, erfordert viel Erfahrung und Geschick. Beides bringen Pawis und sein Team mit. Ihr Ziel ist es, die schöne Landschaft des südlichen Sachsen-Anhalts im Wein erlebbar zu machen. Jeder Wein reift hier individuell – und wird auch individuell abgefüllt. Nur so entsteht ein in sich harmonischer Tropfen, der in sich den gebietstypischen Geschmack trägt. Ein Großteil der Pawis Weine wird trocken und mit einer besondere Betonung der fruchtigen Noten ausgebaut. So auch die B. Pawis Weine im Weinfinger Online Shop. Darunter ein exotisch anmutender Müller-Thurgau, ein kräftig-herber Grüner Silvaner, ein klarer Weißburgunder mit äußerst langem Abgang, ein würziger Blauer Zweigelt, ein frischer Grauburgunder und ein feinsaftiger Riesling.

Bestellen Sie Ihren Lieblingswein des Weingut B. Pawis direkt zu sich nach Hause – mit Weinfinger.

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Pawis, Müller-Thurgau QbA trocken, 2019
Pawis, Müller-Thurgau QbA trocken, 2019
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *
Pawis, Grüner Silvaner QbA trocken, 2019
Pawis, Grüner Silvaner QbA trocken, 2019
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *
Pawis, Weißburgunder trocken, 2019
Pawis, Weißburgunder trocken, 2019
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *
Pawis, Blauer Zweigelt QbA trocken, 2016/2018
Pawis, Blauer Zweigelt QbA trocken, 2016/2018
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Pawis, Zscheiplitz Himmelreich Grauburgunder trocken"Muschelkalk", 2018
Pawis, Zscheiplitz Himmelreich Grauburgunder trocken"Muschelkalk", 2018
Inhalt 0.75 Liter (21,20 € * / 1 Liter)
15,90 € *
Pawis, Riesling QbA trocken, 2018
Pawis, Riesling QbA trocken, 2018
Inhalt 0.75 Liter (15,87 € * / 1 Liter)
11,90 € *
Auch die Familie Pawis verschreibt sich dem Weinbau. Wir schreiben das Jahr 1990, als Irene und Herbert Pawis mit 0,5 Hektar Anbaufläche ihr kleines aber feines Weingut aufbauen. Acht Jahre später dann der nächste Schritt: Bernhard Pawis übernimmt das Gut. Die Anbaufläche wächst. Eine neue Kellerei wird gebaut. Das Gut wird in den Verband Deutscher Prädikatsweingüter aufgenommen.
2005 dann der Umzug in den historischen Gutshof Zscheiplitz – nur rund 3 Kilometer vom vorigen Standort entfernt. Die einen nennen es wahnsinnig, die anderen mutig. Bernhard Pawis ist sich mit der Entscheidung sicher. Seit 2007 führt er nun die historische Weinbautradition von Zscheiplitz weiter – und das mit großem Erfolg.

Qualität statt Quantität

Was als Weingut auf 0,5 Hektar seinen Anfang nahm, findet heute im Weingut B. Pawis auf 12 Hektar Anbaufläche statt. Schon immer legte man hier größten Wert auf die Qualität des Weins. Massenproduktion kam nicht in die Flasche – und kommt sie bis heute nicht.

Der ökologisch sinnvolle Weinbau steht im Fokus. Jeder Schritt auf dem Weingut von Bernhard Pawis wird mit Blick auf die Gesundheit von Boden und Rebe unternommen. Die Düngung erfolgt gemessen am Bedarf. Zwischen den Reben wird viel grünes Leben gepflanzt. Und die im Einsatz befindlichen Pflanzenschutzmittel sind allesamt ungefährlich für Nützlinge.

Ob beim Rebschnitt oder bei der Weinlese – jeder Schritt auf dem Weingut erfolgt mit Bedacht und mit Blick auf den aktuellen Zustand des Weinbergs. Im Sinne eines nachhaltigen Anbaus setzt man zudem auf Solarenergie, Regenwasser zur Bewässerung und moderne Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen.

Vom Kloster zum Weingut.

Ursprünglich war Zscheiplitz ein Benediktiner-Nonnenkloster, das jedoch im 16. Jahrhundert aufgelöst wurde und mit der Zeit Behausung für verschiedenste Freyburger Familien war. Schon damals wussten die Mönche, wie gut sich der kalkhaltige Boden in der Region für den Weinbau eignet. Das Klima ist ebenfalls ein echter Zugewinn. In den Tälern von Saale und Unstrut herrschen sehr milde Wetterbedingungen. Das Weingut B. Pawis verfügt über drei herausragende Lagen. Darunter der rund 6 Hektar große Freyburger Edelacker, der mit seiner Südlage und 45 Prozent Neigung als beste Steillage um Freyburg gilt. Im Boden findet sich viel Muschelkalk.

Der 6 Hektar umfassende Freyburger Mühlberg mit einer bis zu 30-prozentigen Neigung und Süd / Süd-Ost Ausrichtung zeichnet sich durch Löß-Lehmboden mit Muschelkalk-Untergrund aus.

Die kleinste Lage mit 3 Hektar Land ist das Zscheiplitzer Himmelreich. Seinen Namen verdankt die Lage dem wunderschönen Ausblick über das Unstruter Tal. Hier können die Reben in einer windgeschützten Umgebung wachsen und gedeihen. An den meisten Reben wachsen Trauben für Riesling, gefolgt von den Rotwein-Klassikern Dornfelder, Spätburgunder, Portugieser, Regent und Zweigelt.

Vom Weinkeller zu Weinfinger

Von der Traube in die Flasche. Die Arbeit, die damit verbunden ist, erfordert viel Erfahrung und Geschick. Beides bringen Pawis und sein Team mit. Ihr Ziel ist es, die schöne Landschaft des südlichen Sachsen-Anhalts im Wein erlebbar zu machen. Jeder Wein reift hier individuell – und wird auch individuell abgefüllt. Nur so entsteht ein in sich harmonischer Tropfen, der in sich den gebietstypischen Geschmack trägt. Ein Großteil der Pawis Weine wird trocken und mit einer besondere Betonung der fruchtigen Noten ausgebaut. So auch die B. Pawis Weine im Weinfinger Online Shop. Darunter ein exotisch anmutender Müller-Thurgau, ein kräftig-herber Grüner Silvaner, ein klarer Weißburgunder mit äußerst langem Abgang, ein würziger Blauer Zweigelt, ein frischer Grauburgunder und ein feinsaftiger Riesling.

Bestellen Sie Ihren Lieblingswein des Weingut B. Pawis direkt zu sich nach Hause – mit Weinfinger.